government2020 header image 3

Prof. Dr. Dirk Heckmann

hat Rechtswissenschaften an der Universität Trier studiert. Nach seiner Promotion 1991 und Habilitation 1995 an der Universität Freiburg nahm er 1996 einen Ruf an die Universität Passau an. Dort hat er bis heute den Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht inne und ist stv. Sprecher des Instituts für IT-Sicherheit und Sicherheitsrecht. 2003 wurde der 49-jährige Staatsrechtler zum nebenamtlichen Verfassungsrichter am Bayerischen Verfassungsgerichtshof gewählt (Wiederwahl 2008). Seit 2007 wirkt der IT-Rechtsexperte als Sachverständiger auf dem Nationalen IT-Gipfel der Bundesregierung. Prof. Heckmann ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik sowie Vorsitzender des Beirats der Europäischen EDV-Akademie des Rechts. Seit Januar 2009 ist der Carl-von-Rotteck-Preisträger Leiter des Center for IT-Compliance and Trust im „Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC)“ an der Zeppelin University. Dort befasst er sich mit der drängenden Frage des IT-Zeitalters: Welche vertrauensbildenden Maßnahmen sind sinnvoll und notwendig, um komplexe und komplizierte IT-Prozesse und IT-Organisationen für die Anwender annehmbar und rechtskonform zu gestalten?

Aus der Feder von Dirk Heckmann stammen der führende Kommentar zum Internetrecht (juris, 2. Auflage 2009) und weitere etwa 100 Aufsätze und Bücher zum Polizei- und Sicherheitsrecht, Datenschutzrecht, E-Government, IT-Outsourcing und Vergaberecht. Für ihn ist IT aber nicht nur Forschungsgegenstand, sondern auch ein Transportmittel seiner Erkenntnisse: Er unterhält ein eigenes Wiki zum E-Government (verigo.net), einen Blog (rehmoblog), eine E-Learning-Plattform, einen Twitterkanal und eine Fanseite für seine Forschungsstelle ReH..Mo auf Facebook. Schon 2001 nannte das Manager-Magazin ihn den Online-Professor. Dem wird das Zweitmitglied der Passauer Informatikfakultät bis heute gerecht.

 

Artikel teilen!