government2020 header image 3

Reinhold Harnisch

Nach Abschluss seines Studiums zum Dipl.-Verwaltungs-Betriebswirt (VWA) setzt sich der gebürtige Paderborner und gelernte Kaufmann besonders für die Themen IT, Organisation und Neue Steuerungsmodelle ein: Zunächst in verschiedenen Behörden des Landes Nordrhein-Westfalen und zuletzt bis 2000 in der Kommunalaufsicht bei der Bezirksregierung in Detmold.

Mit Beginn des Millenniums ist Reinhold Harnisch beim Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo tätig. Der Aufgabe als Abteilungsleiter Marketing und Vertrieb folgte im April 2001 die Bestellung zum Geschäftsführer des krz, dem Informatik-Dienstleister der drei Kreise Lippe, Herford und Minden-Lübbecke und deren 34 Städte und Gemeinden. Der Name Reinhold Harnisch ist mit der kommunalen IT in Deutschland durch die Mitbegründung von VITAKO, der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e. V., der Leitung unterschiedlicher IT-Facharbeitsgruppen mit den Schwerpunkten IT-Sicherheit, E-Government und interkommunaler Kooperation eng verbunden. Seit Juni 2010 ist er auch Mitglied des Vorstandes von VITAKO. Ehrenamtlich nimmt er die Aufgaben des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der ProVITAKO sowie einen Sitz im Beirat von D-NRW wahr. Personalentwicklung im kommunalen Umfeld unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung und Breitbandprojekte insbesondere im ländlichen Bereich sind aktuelle Projektthemen seiner Arbeit.

Er unterrichtete als Dozent in den Bereichen Informatik, Betriebswirtschaft, Controlling, NKF und Verwaltungsmodernisierung an verschiedenen Fortbildungsakademien und Landesinstituten sowie im kommunalen Sektor. Reinhold Harnisch ist Mitglied im Institut für Verwaltungswissenschaft e. V. in Gelsenkirchen, bei ISPRAT und im Innovators- Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes.

Artikel teilen!